• EndoVac
  • EndoVac02
  • EndoVac03

EndoVac

Endodontische Spülung

EndoVac ist ein echtes apikales Unterdruckspülsystem. Anstatt einen Überdruck zu erzeugen, nutzt EndoVac die Sogwirkung, um Spüllösung in den Wurzelkanal hineinzuziehen (Abbildung A) und anschließend in das Hochvakuum-Absauggerät abzuleiten. Wir bezeichnen dies als „apikalen Unterdruck“, da EndoVac eine Sogwirkung statt einer gewaltsamen Einspritzung (Abbildung B) erzeugt. Auf diese Weise wird kontinuierlich eine perfekte und absolut sichere Leistung geliefert.

Nur von Kerr Endodontics erhalten Sie diese patentierte EndoVac‑Technologie, mit der Sie jedem Ihrer Patienten den höchsten Standard der endodontischen Behandlung bieten können.

1. Multiport-Adapter (MPA)

Wird direkt an die Absaugung der Behandlungseinheit angeschlossen und dient als beweglicher Untersatz für die EndoVac-Schläuche und die anderen Komponenten. Er ist autoklavierbar und daher einfach zu sterilisieren. Zudem kann er leicht bewegt und wieder an die Absaugung angeschlossen werden, sodass eine optimale Transportmöglichkeit zwischen den Behandlungsräumen gegeben ist.

2. Die Master Delivery Tip (MDT)

Wird direkt mit dem blauen Anschluss des MPA verbunden und liefert einen konstanten Spüllösungsfluss, ohne dass ein Risiko des Überlaufens besteht. Die MDT wird während der koronalen Erweiterung und nach jedem Instrumentenwechsel verwendet, um grobe Bohrspäne infolge der Instrumentierung zu entfernen.

3. Die Makrokanüle

Dient nach Abschluss der Instrumentierung zum Entfernen grober Bohrspäne aus dem Kanal. In diesem Schritt werden die Makrokanüle und die MDT gleichzeitig verwendet. Es wird empfohlen, die Spüllösung von einer Zahnarzthelferin mit der MDT einbringen zu lassen, während der Zahnarzt die Makrokanüle im Kanal auf und ab bewegt.

4. Die Mikrokanüle

Die Mikrokanüle dient insbesondere dazu, auch die kritischen letzten Millimeter vor dem Apex zu reinigen. Wir empfehlen vor dem Einsatz der Mikrokanüle eine kurze Ultraschallspülung zur Verkleinerung eventuell vorhandener Debrisbröckchen, damit sich die mikroskopisch kleinen Löcher (< 0,1 mm) der Mikrokanüle nicht so schnell zusetzen.

 

Badge-How-To-Simplicity

EndoVac Starterkit

973-3036EndoVac Starterkit

EndoVac Zubehör

973-3004Multiport-Adapter
973-3005Absaugschläuche blau/weiß
973-3012Master Delivery Tips, autoklavierbar, 5 Stck.
973-3013Master Delivery Tips, autoklavierbar, 20 Stck.
973-3018Hand- und Fingerstückansatz
973-3021Handstückansatz
973-3022Fingerstückansatz

EndoVac Kanülen

973-3014Mikrokanülen, 21 mm, 20 Stck.
973-3019Mikrokanülen, 25 mm, 5 Stck.
973-3020Makrokanülen, 25 mm, 5 Stck.
973-3024Mikrokanülen, 31 mm, 5 Stck.
973-3025Mikrokanülen, 21 mm, 5 Stck.
973-3026Mikrokanülen, 25 mm, 20 Stck.
973-3027Makrokanülen, 25 mm, 20 Stck.

Videos

EndoVac Demonstration
For decades, endodontic irrigation involved filling a syringe with sodium hypochlorite, carefully putting it into the canal and then cautiously injecting with positive pressure.
Endovac for Review
EndoVac Animation
EndoVac™: #1 Safety & Efficacy
EndoVac™: #2 Components & Assembly
EndoVac™: #3 Clinical Example
EndoVac™: #4 Parts & Mounting

Dokumentation

Leider keine Ergebnisse gefunden.